Auftragsbekanntmachung Landwirtschaftliche Verwertung des auf der Kläranlage Mölln anfallenden Klärschlamms

  • Ausschreibungen

Der Abwasserbetrieb der Stadt Mölln vergibt als Dienstleistung im Kalenderjahr 2021 die Abfuhr und landwirtschaftliche Verwertung des auf der Kläranlage Mölln anfallenden Klärschlamms.

I.1) Name, Adresse, Kontaktstellen

Stadt Mölln

Der Bürgermeister

Beschaffungs- und Vergabestelle

Wasserkrüger Weg 16

23879 Mölln

Deutschland

Telefon +49 4542 803303

E-Mail: vergabe@stadt-moelln.de

Fax +49 4542 803 500

 

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://moelln.de

Weitere Auskünfte erteilt: Die o.a. Kontaktstelle.

Einsendefrist für die Abgabe der Teilnahmeanträge ist der 30.10.2020

 

II. 1. Art und Umfang der Leistung

Der ausgefaulte Klärschlamm wird mittels Zentrifuge unter Zugabe von Polymer entwässert und mit Kalk stabilisiert. Jährlich fallen ca. 2.600 Tonnen Schlamm mit einem Trockensubstanzgehalt von rd. 30% an. Auf der Kläranlage kann etwa für ein halbes Jahr Klärschlamm unter Dach gelagert werden.

Die klärschlammbezogenen Grenzwerte der Klärschlammverordnung werden kontinuierlich eingehalten, so dass eine landwirtschaftliche Verwertung zulässig ist.

 

II. 2. Zeitlicher Ablauf

Geplante Fertigstellung / Lieferung bis 31.12.2021

Vorgesehener Ausführungsbeginn Flächenakquise ab 01.01.2021

Beginn der Abfuhr spätestens im März 2021

 

II. 3. Form der Leistungserbringung

Siehe Pkt. 1

 

II 4. Gesamtmenge bzw. -umfang:

Ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung.

 

III Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1. Bedingungen für den Auftrag

 

III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

Unterhaltung einer Berufshaftpflichtversicherung gemäß den Anforderungen aus den Teilnahmebedingungen (III.1.5.).

 

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und / oder der Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:

Bei Vertragsschluss werden die Allgemeinen Vertragsbedingungen der Stadt Mölln (siehe Vergabeunterlagen) Vertragsgrundlage.

 

III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an der der Auftrag vergeben wird:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter. Mehrfachbewerbungen (einzeln und als Mitglied eine Bewerbergemeinschaft) sind unzulässig. Im Verfahren tritt mit der Bewerbung grundsätzlich Bindung hinsichtlich der Zusammensetzung einer Bewerbergemeinschaft oder ggf. benannter Nachunternehmer ein; Änderungen setzen eine Zustimmung der Vergabestelle voraus, die von einer weiteren Eignungsprüfung gemacht werden kann. Ein Anspruch auf Zustimmung besteht nicht. Die Vergabestelle behält sich vor, ergänzende Erklärungen und Unterlagen betreffend die kartellrechtliche Zulässigkeit einer Bewerbergemeinschaft/Bietergemeinschaft abzufordern.

 

III.1.4) Persönliche Lage des Wirtschaftsunternehmens sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragungen in einem Berufs- oder Handelsregisters und technische Leistungsfähigkeit

Vorzulegende Erklärungen:

Eigenerklärungen (z.B. VHB 124 LD, EEE) mit den dort genannten Nachweisen:

  • Anlage 1: Umsatz
  • Anlage 2: Referenzen und Nachweise
  • Anlage 3: Beschäftigte und maschinelle Ausstattung

Nachweis Eintragung IHK oder HWK

Unbedenklichkeitsbescheinigung Finanzamt

Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft

Unbedenklichkeitsbescheinigung des Sozialversicherungsträgers

Erklärung Vergabemindestlohn (§ 4 VGSH) ab 20.000,00 Auftragssumme

Anlage 4: Lage Verwertungsflächen

 

IV. Verfahrensart

Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb

 

V. Zuschlagskriterien

Siehe Anlage 5: Wertungsmatrix

 

VI. Vergabeunterlagen:

Die vollständigen Vergabeunterlagen sind online erhältlich und unter Vergabe(at)stadt-moelln.de anzufordern.

Auf besondere Anforderung bei der Stadt Mölln –Beschaffungs- und Vergabestelle- Wasserkrüger Weg 16, 23879 Mölln, können die Vergabeunterlagen auch schriftlich angefordert werden.

Mangels entsprechender Verschlüsselungsvorkehrungen bei der Vergabestelle ist eine elektronische Abgabe von Angeboten nicht möglich. Die per Post oder direkt übermittelten Angebote sind in einer verschlossenen Sendung einzureichen und durch eine entsprechende Aufschrift „Teilnahmeantrag Klärschlammverwertung - nicht öffnen vor 30.10.2020 –„ deutlich zu kennzeichnen, um der Vergabestelle die Wahrung der Vertraulichkeit zu ermöglichen. Die Angebote sind zu richten an:

Stadt Mölln

Der Bürgermeister

Beschaffungs- und Vergabestelle

Wasserkrüger Weg 16

23879 Mölln

 

Für den Fall, dass ordnungsgemäße Angebote bzw. den Unterlagen entsprechende und wirtschaftliche Angebote nicht fristgerecht eingehen oder sonst wichtige Gründe bestehen, bleibt die Aufhebung des Verfahrens (Beendigung ohne Zuschlag) vorbehalten.

 

VI. Fristen/Termine

VI. 1. Teilnahme- und Angebotsfrist:

Frist für die Abgabe des Teilnahmeantrages (incl. sämtlicher Nachweise und Vorgaben): 30.10.2020

Frist für die Abgabe des Angebotes sofern der Bieter zur Teilnahme aufgefordert wird: 20.11.2020

 

VI. 2. Bindefrist:

Es wird bestimmt, dass die Bieter bis zur Zuschlagserteilung an ihr Angebot gebunden sind. Die Bindefrist beginnt mit Ablauf der Angebotsfrist und endet am 19.12.2020.

 

VI. 4. Zuschlagserteilung:

Die Erteilung des Zuschlags erfolgt voraussichtlich am: 20.12.2020.

Die Unterrichtung der Bewerberinnen oder Bewerber erfolgt spätestens 3 Arbeitstage nach der Zuschlagserteilung.

 

VII. Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs- / Nachprüfungsverfahren:

Vergabekammer Schleswig-Holstein

beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Düsternbrooker Weg 94

24105 Kiel

Postfach 7128

24171 Kiel

Telefon: 0431-988-4640

Telefax: 0431-988-4702

Erreichbar werktags von 09:00 - 15:00 Uhr

E-Mail: vergabekammer@wimi.landsh.de

 

VIII. Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 14.10.2020

Alle Nachrichten