Kanaluntersuchung in Mölln

Der Abwasserbetrieb der Stadt Mölln wird von Juni bis Dezember 2018 einen Abschnitt der öffentlichen Schmutz- und der Regenwasserkanalisation untersuchen lassen. Der Abschnitt umfasst den Bereich Gudower Weg (zwischen den Einmündungen Schulstraße und Fliederweg), Wasserkrüger Weg (zwischen den Einmündungen Goethestraße und Berliner Straße), Berliner Straße (zwischen den Einmündungen Sechseichener Weg und Wasserkrüger Weg), Schulstraße, Mittelstraße, Robert-Koch-Straße, Lange Straße, Höhenweg, Ginsterweg, Dahlienweg, Tulpenweg, Nelkenweg, Rosenweg, Rotdornweg, Fliederweg, Friedrich-Ebert-Allee, Bismarckstraße, Grüner Weg, Harbeckweg, Gartenweg, Friedenstraße, Sechseichener Weg, Wismarer Straße, Rehnaer Straße, Schönberger Straße, Lützower Straße, Papenkamp, Schneiderschere, Insterburger Straße, Königsberger Straße (zwischen den Einmündungen Wasserkrüger Weg und Hein-Hollenbek-Weg), Breslauer Straße (zwischen den Einmündungen Königsberger Straße und Wasserkrüger Weg).

Eine Übersicht der Kanaluntersuchung finden Sie hier.

Der Zustand der unterirdischen Kanäle wird mittels einer selbstfahrenden Kamera untersucht. Mängel wie Undichtigkeiten, Abflusshindernisse, Scherbenbildung, defekte Anschlüsse oder Wurzeleinwüchse können so festgestellt und anschließend saniert werden. Untersucht werden der Hauptkanal in der Straße und die Hausanschlussleitungen bis zur Grundstücksgrenze (öffentlicher Teil). Vor der Kamerabefahrung werden die Rohre mit Hochdruck gereinigt. Der Wasserdruck an der Spüldüse beträgt hierbei etwa 80 bar. Bei fachgerecht hergestellten Grundstücksentwässerungen hat die Hochdruckreinigung der Kanäle und Anschlüsse keine Auswirkungen auf die Entwässerungsgegenstände im Gebäude. Erfahrungsgemäß kommt es jedoch vereinzelt zu Druckstößen in den Grundstücksentwässerungsanlagen, wenn diese nicht ordnungsgemäß entlüftet sind. Den Anliegern wird daher vorsorglich empfohlen, die Toilettendeckel zu schließen, damit etwaiges Spritzwasser eingedämmt wird. Die Hausanschluss-Kontrollschächte an der Grundstücksgrenze sollten mit einem offenen Gerinne ausgestattet sowie belüftet, frei und zugänglich sein, auch dies vermindert die Gefahr der Ausbreitung von Druckstößen. Bei auftretenden Problemen in der Grundstücksentwässerungsanlage sollte diese umgehend durch einen Fachmann untersucht und repariert werden.

Während der Arbeiten wird es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen, teilweise kann das Parken im Bereich der Leitungstrassen leider nicht gestattet werden.

Bei Fragen gibt Herr Jörg Lüdtke vom Fachbereich Bauen und Stadtentwicklung der Stadt Mölln, Sachgebiet Abwasserbetrieb (Tel. 04542 / 803-198, E-Mail: joerg.luedtke@stadt-moelln.de) weitere Auskünfte.