Achtung - Eichenprozessionsspinner gesichtet!

Im Bereich des Amtes Breitenfelde wurden erste Ansammlungen des s.g. Eichenprozessionsspinners festgestellt. Einer Raupenart, die es sich gerne an Eichen ansiedelt und für den Menschen nicht ungefährlich ist, da die Härchen dieser Raupe Allergien und unschönen Ausschlag verursachen können. Befallene Bäume sollten daher gemieden und unverzüglich dem zuständigen Ordnungsamt gemeldet werden.

Nähere Informationen zum Eichenprozessionsspinner sind dem Internet zu entnehmen. (Z.B. unter dem Suchbegriff „Eichenprozessionsspinner Schleswig-Holstein“).

Zuständig für die Bekämpfung der Raupe sind der Eigentümer oder die Eigentümerin des Baumes, auf dem sich die Raupen entwickelt haben. Das Ordnungsamt würde mit dem Eigentümer/ der Eigentümerin im Fall einer Meldung Kontakt aufnehmen und die weiteren Maßnahmen zur Bekämpfung abstimmen.

Eine Bekämpfung des hier unerwünschten Ankömmlings ist unbedingt geboten, damit er sich nicht ungehindert vermehren kann und zu einer Plage für die Menschen und einem Problem für die Eichenbäume wird. Die Bekämpfung sollte aber in die Hände von Spezialisten gelegt werden, denn sowohl im Umgang mit den Tierchen als auch für die Wahl des Bekämpfungsmittels ist Sachverstand gefordert, damit die Bekämpfung nicht zu einer Gefahr für das eigene Wohl und die Gesundheit oder die heimische Tier und Pflanzenwelt wird.

 

Mölln, den 14.6.2017                                    Fachdienst Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnung

                                                                  Stadt Mölln/ Amt Breitenfelde