Freiwillige Feuerwehr Mölln stellte sich Leistungsbewertung Roter Hahn Stufe 2

Freiwillige Feuerwehr Mölln holte sich den zweiten Stern bei der Leistungsbewertung „Roter Hahn"

(von Christian Nimtz)

 

Mölln – Große Freude in der Eulenspiegelstadt: Die Freiwillige Feuerwehr Mölln hat bei der Leistungsbewertung des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein „Roter Hahn" die Stufe 2 bestanden. Unter den kritischen Blicken der Bewertungskommission des Kreisfeuerwehrverbandes absolvierten die Möllner Blauröcke bereits am 21. Mai 2012 die Prüfung zum ersten Stern. Nun galt es erneut das Erlernte umzusetzen.

Am 27.05.2013 um 19:30 Uhr versammelten sich die Einsatzabteilung, die Reserveabteilung sowie ein Teil der Ehrenabteilung der FF Mölln in Ausgehuniform im Gerätehaus. Als Erstes wurde angetreten und es folgte die Meldung von Möllns Wehrführer Sven Stonies an den Leiter der Prüfungskommission Andreas Koop. Auch Kreiswehrführer Michael Raddatz war erschienen, um sich von der Arbeit der Möllner Wehr ein Bild zu machen. Nach einem kurzen Kleiderappell gab es ein Vortrag des Sicherheitsbeauftragten Hans-Hermann Albrecht. „Er informierte über Gefahren im Einsatz und die Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten", berichtete Andreas Koop. Danach war Umziehen in Einsatzschutzkleidung angesagt und wieder Antreten zum zweiten Kleidungsappell in der Fahrzeughalle. „Anschließend führten drei Kameraden ihre Fähigkeiten im Knotenbinden unter den kritischen Augen der Prüfungskommission vor", sagte Wehrführer Sven Stonies.

Parallel dazu wurden die erforderlichen Papiere sowie die Sauberkeit und der Zustand der Fahrzeuge und der Wache kontrolliert.

 Als letztes folgte noch eine Einsatzübung, deren Einsatzleitung der Zugführer Dirk Jettmann hatte, auf dem Gelände der Klinik Föhrenkamp. Als Einsatzlage wurde ein Feuer in einer Garage mit einer vermissten Person vorgegeben. Die Wasserförderung, das Vorgehen unter schweren Atemschutz, sowie die Verkehrsregelung lagen u.a. im Fokus dieser Übung. Zwei Atemschutzgeräteträger öffneten vorsichtig das Garagentor und weißer Übungsrauch kam hervor. Auf dem Boden kriechend ging der Trupp vor und fand bereits nach wenigen Minuten die vermisste Person.

„Bei der Übung hat in meinen Augen alles bestens geklappt und ich bin von der Arbeit stark beeindruckt", sagte Kreiswehrführer Michael Raddatz. Dieser hatte bereits zum Beginn der Leistungsbewertung Möllns stellvertretenden Wehrführer Stefan Jacke aufgrund der erforderlichen absolvierten Lehrgänge zum Hauptbrandmeister drei Sterne befördert.

Auch Möllns Bürgermeister Jan Wiegels und der Leiter des Möllner Ordnungsamtes Torsten Wendland ließen es sich nicht nehmen und waren bei der Übung anwesend. Auch Sie waren vom Leistungsstand der Feuerwehr mehr als beeindruckt.

Beim anschließenden Antreten ernteten die Möllner Feuerwehrfrauen und Männer dann das Lob sowie die Anerkennung für die gezeigte Leistung von der fünfköpfigen Bewertungskommission. Natürlich wurde auch hier auf den einen oder anderen Fehler hingewiesen.

Am Ende übergab Andreas Koop Möllns Wehrführer den verdienten zweiten Stern für die Tafel am Gerätehaus. Kreiswehrführer Michael Raddatz überreichte der Wehr zudem die entsprechende Urkunde. „Die Möllner Wehr ist eine einsatzerfahrene Feuerwehr und ein eingespieltes Team", so Raddatz.

Wehrführer Sven Stonies freute sich riesig über die gezeigte Leistung der Wehr. Er war sichtlich Stolz und bedankte sich bei der angetretenen Wehr für ihre erbrachten Leistungen.

Auch bei der Bewertungskommission bedankte sich der Chef der Möllner Feuerwehr für die wenigen kritischen Worte, sowie bei der Leitung der Klinik Föhrenkamp für die Bereitstellung der Örtlichkeiten und den anschließenden Leckereien vom Grill.